Am Samstag trafen bei herrlichsten Sonnenschein der Arnsdorfer FV II auf unsere zweite Mannschaft. Pünktlich angepfiffen begann die Partie mit einer kurzen Abtastphase bevor die Heimmannschaft das Heft des Handelns übernahm und Angriff über Angriff Richtung Frankenthaler Tor kreierte. Selbst beste Möglichkeiten wurden von Angreifern überhastet und unüberlegt abgeschlossen. Je länger es 0:0 stand, wagte sich auch der Gast über die Mittellinie und merkte, dass die Abwehr der Gastgeber alles andere als sattelfest stand.
 
In der 33. Minute spielte Tobias Weigelt den Ball punktgenau in den Lauf von Lorenzo Kühn, der Tempo aufnahm, am Strafraum Übersicht bewies und Marcel Böhm anspielte. Dieser zog direkt ab und unter mithilfe des Verteidigers fand der Ball den Weg zum 0:1 ins Tor. Freude auf der einen und Entsetzen auf der anderen Seite machten sich breit. Bis Ende der ersten Hälfte konnte der AFV nicht mehr antworten.
 
Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte. Arnsdorf mit der besseren Spielanlage und mit sehr viel Druck Richtung Gehäuse der Gäste. Der letzte Pass wurde jedoch weiterhin zu fahrig gespielt, sodass immer wieder ein Bein im Weg war. Frankenthal setzte auf Konter, verspielte diese aber zu schnell. Mit wachsender Spieldauer aber konnte der Gast berechtigterweise auf einen Punktgewinn hoffen, da Arnsdorf immer mehr lange Bälle spielte, die man einigermaßen gut verteidigen konnte. In der 73. Minute dann die Erlösung für das Heimteam. Jan-Luca Odrich nutzte die Chance bei einem schlecht verteidigten Ball und schob diesen in die Maschen. Bei den Gästen schwanden jetzt die Kräfte und es konnte keine Entlastung mehr geschaffen werden. Aber auch Arnsdorf schien kurzzeitig zufrieden zu sein, doch noch ein Tor erzielt zu haben.
 
Angetrieben vom Trainer des Heimteams sollten diese den Ball noch einmal gefährlich vor das Tor bekommen. In der 83. Minute war Marcel Richter der Nutznießer eines Abstimmungsfehlers der Abwehr und traf zum 2:1 ins Netz.
Dieser Vorsprung sollte nicht mehr in Gefahr geraten bis der Schiedsrichter nach mäßiger Leistung absolut pünktlich Abpfiff.
Unterm Strich kann man mit dem Auftritt zufrieden sein, auch wenn man am Ende verdient verliert. Jetzt heißt es diese Woche wieder hart trainieren das am nächsten Wochenende wieder Punkte eingefahren werden können.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.